biserica neagra

Linde, Kirschapfel und Rotahorn – die neuen “Einwohner” des Hofes der Schwarzen Kirche

„Wer Bäume pflanzt, liebt andere mehr als sich selbst.” Das sagt ein englisches Sprichwort, und wir alle wissen, dass es wahr ist. Wir genießen die Kühle des Schattens und die Schönheit der Bäume, die von denen, die vor uns waren, gepflanzt und gezogen wurden, und wir setzen diese “Pflicht der Schönheit” fort.

Im Hof ​​der Schwarzen Kirche haben wir zunächst eine Reihe von aromatischen Bäumen gepflanzt, die einige historische Bäume ersetzen sollen; diese hatten bereits über mehrere Generationen hinweg ihren Teil zur Freude der Menschen bis hin zu ihrem letzten Tropfen Grüns mit Hingabe beigetragen. Wir haben die neuen Bäume mit großer Sorgfalt und Aufmerksamkeit platziert, um noch mehr schattige Bereiche mit Ruhemöglichkeiten für Passanten zu schaffen. Die gepflanzten Bäume sind Linde, Kirschapfel und Rotahorn.

Diese Baumarten sind an die Bedingungen von Halbschatten und dichten Böden angepasst. Alle diese Bäume, insbesondere die beiden Linden, tragen zur Verbesserung der Luftqualität bei und ergänzen das mittelalterliche Ambiente mit einer Palette von Pastelltönen. Mit dem Ziel, die Kontinuität zu wahren, ersetzen die beiden Linden einen Baum derselben Art, der am 3. November 1883 in festlichem Rahmen gepflanzt wurde und 2018 entfernt werden musste, da er vollständig verdorrt war.

Die Bepflanzung erfolgte unter Beratung mit den beiden Architekten Johannes Bertleff und Domnica Vișan sowie mit dem Landschaftsarchitekten Christian Voinescu. Und dies ist erst der Anfang. Um die anderen Elemente des von den Architekten Johannes Bertleff und Andrei Şerbescu eingereichten Projekts zur Sanierung des Innenhofs der Schwarzen Kirche „auf die Beine zu stellen”, sind erhebliche Summen notwendig, zu deren Bestreitung zusätzliche Fördermittel eingeworben werden müssen.

Share this post